Agropark Berlin Barnim

agropark wurde als interdisziplinäre Plattform für eine Zusammenarbeit von Kunst, Wissenschaft und Wirtschaft im Jahr 1999 von Frank Schumann und Bernd Schindler gegründet. agropark verfolgt das Ziel nachhaltige Landnutzung zu entwickeln und zu fördern. In diesem Zusammenhang hat sich “agropark” insbesondere der Agroforstwirtschaft zugewandt. Diese nachhaltige Landnutzungsform bietet viele Möglichkeiten für eine erfolgreiche Zusammenarbeit von Wissenschaft, Kunst und Wirtschaft um Lebensräume und Landschaften ökologisch und ökonomisch nachhaltig zu gestalten. Im Menüpunkt Agroforst Projekte finden Sie Beispiele, wie eine solche Zusammenarbeit in Deutschland funktionieren kann. Der Name agropark ist Programm dieser Plattform. Hier soll diskutiert werden, wie Landnutzung so gestaltet werden kann, dass möglichst viele Menschen in ihrem sozialen und gesellschaftlichen Lebens wieder an den Ressourcen des ländlichen Raumes teilhaben können. Es geht also um die Aufhebung von Grenzen: realen und imaginären. Oder umgekehrt: es geht um Verschmelzung z.B. von Landnutzung und Erholung, von Landnutzung und Naturschutz….kann ein Landwirt ein Künstler sein, ein Künstler ein Wissenschaftler? agropark will mit den Projekten einen neuen Blick auf scheinbare Widersprüche und Zusammenhänge anregen und zeigen, dass mehr möglich ist, als wir gemeinhin erwarten würden. Eine nachhaltige Lebenswelt zu gestalten heißt vor allem generationenübergreifend zu denken und zu handeln. Dieses Denken und Handeln zu fördern bedeutet Menschen an den Prozessen der Gestaltung und Nutzung teilhaben zu lassen – die Agroforstwirtschaft bietet hierzu zahlreiche Möglichkeiten.